deutschsprachiges Magazin - Boulevard bietet Nachrichten für Deutsche auf Gran Canaria 2015-11-23Belen

BELÉN DE ARENA (Weihnachtskrippe aus Sand)
Artikel vom 2015-11-26

 

Fünf Bildhauer aus Russland, Italien, Spanien und Türkei modellieren dieses Jahr die Krippe aus Sand, am Strand von Las Canteras in Las Palmas de Gran Canaria

 

Bildhauer aus Spanien, Russland, Italien und Türkei haben in Las Palmas am Strand Las Canteras mit den Arbeiten an der Weihnachtskrippe aus Sand begonnen

 

Die Krippe aus Sand 2015 des Playa de Las Canteras hat begonnen Formen anzunehmen. Der Stadtrat für Tourismus des Ayuntamiento de LPGC, Pedro Quevedo und die Ministerin für Tourismus des Cabildo de Gran Canaria, Inés Jiménez, besuchten gestern die Arbeiten dieses Symbols für Weihnachten auf der Insel Gran Canaria, das ab Freitag, 4. Dezember besucht werden kann. Die Modellierung der Weihnachts-Szenen, wird von 5 Sand-Bildhauern aus den vier Nationen, Spanien, Russland, Italien und Türkei ausgeführt.

Die Künstler verwenden etwa 2.000 Tonnen Sand, auf einer Fläche von 75 Metern Länge und 30 Meter Breite und sollten ihre Arbeit in etwas mehr als einer Woche beenden. Die Krippe öffnet am Freitag, 4. Dezember für die Öffentlichkeit und kann bis zum 6. Januar, dem Fest der Heiligen drei Könige, besucht werden.

Die Belén aus Sand, die  2015 ihre zehnte Auflage feiert, zeigt sieben Weihnachts-Szenen: die Geschichte der Geburt Christi, den Morgenstern, der die Ankunft ankündigt, die Heiligen drei Könige zu Bethlehem, den zentralen Brunnen, das Schloss, die Hirten und die einzigartige Landschaft der Kanaren. Jeder der bei der Entstehung der Belén zusehen möchte, kann jetzt schon am Strand von Las Canteras vorbei kommen.

Der Kanarische Sand-Bildhauer Etual Ojeda, der schon mehrere Jahre teilnimmt, koordiniert die Arbeiten mit den russischen Künstlern Aleksei Dyakov und Aleksei Shchittov; dem Italiener Leonardo Ugolini und der Türkin Eda Kaytan.

  

Das Ayuntamiento  von Las Palmas de Gran Canaria und das Cabildo von Gran Canaria haben alle Anstrengungen unternommen, um die Werbung für die Belén unter den Touristen im Süden der Insel, den Kreuzfahrtpassagieren und Tour-Operatoren, mit verschiedenen Aktionen zu erhöhen, die das Werk als eine einzigartige und attraktive Erfahrung positionieren sollen.

Pedro Quevedo erinnerte daran, dass dies "ein Symbol für die Feier von Weihnachten in der Stadt und auf der Insel ist, das es geschafft hat, sich als DER kulturelle und touristische Anziehungspunkt zu positionieren, der während der Dauer der Ausstellung die meisten Besucher überhaupt anzieht". Die Belén von 2014 wurde von mehr als 140.000 Tausend Personen besucht und hat 16.000 Euro eingebracht.

Der Stadtrat erwähnte auch, dass die Spenden, die durch die Besucher der Sandkrippe generiert werden,  "das dritte Jahr in Folge -vollständig-  an die sozialen Kantinen der Hauptstadt von Gran Canaria gehen": Santo Domingo, in der Vegueta; San Pedro auf La Isleta; La Paz, en Las Rehoyas und El Carmen, in der Zone des Parque Santa Catalina.

Die Ministerin für Tourismus erwähnt auch, dass Weihnachten auf Gran Canaria "geprägt ist von Sonne und angenehmen Temperaturen, im Gegensatz zur Kälte im restlichen Europa, und daher die Belén aus Sand das beste Empfehlungsschreiben der Insel im Ausland ist, da sie zeigt, dass man den Strand auch im Monat Dezember genießen kann".

Fotos | Ayuntamiento LPA | Gran Canaria Turismo | Belén de Arena de LPA