deutschsprachiges Magazin - Boulevard bietet Nachrichten für Deutsche auf Gran Canaria 2015-05-29Tanker

Ein beschädigter Tanker vollgeladen mit Kraftstoff möchte in den Hafen La Luz / Las Palmas
Artikel vom 2015-05-29

 

Der Tanker Lady M, geladen mit 90.000 Tonnen Treibstoff, hat gebeten, im Hafen von Las Palmas de Gran Canaria anlegen zu dürfen, um die Schäden zu reparieren, die durch ein Feuer im Maschinenraum entstanden, das aber nicht seine Hülle beschädigt hat, wie EfE aus Quellen im Ministerium für öffentliche Arbeiten informiert wurde. Der Tanker, der unter liberianischer Flagge fährt, ist derzeit etwa 60 Seemeilen (111 km) südwestlich von Gran Canaria, unterstützt durch den Schlepper Tsavlirishellas, der vom Besitzer, einem griechischen Unternehmen angeheuert wurde.

 

Das Schiff fing vor Tagen Feuer, als es im Atlantik unterwegs in die USA war, nach der Überquerung der Meerenge von Gibraltar, und ist seither ohne Antrieb. Die Besitzer wählten unter den Häfen in der Nähe des Vorfalls, als adäquatesten um das Boot zu reparieren, den von Las Palmas de Gran Canaria, und schleppten den Tanker Richtung der Insel, wie Efe berichtet.

EIN TEAM VON INSPEKTOREN, DIE VON DEN SPANISCHEN BEHÖRDEN GESCHICKT WURDEN, BESUCHTE DEN TANKER, EIN RELATIV NEUES SCHIFF, IM ALTER VON NUR 15 JAHREN UND SIE KONNTEN FESTSTELLEN, DASS DIE HÜLLE KEINE ERKENNBAREN BESCHÄDIGUNGEN ERLITTEN HAT

Als die Seefahrtsbehörde von Las Palmas ihren Kurs entdeckt hat, weist sie die Mannschaft an, dass sie sich von der Insel fernhält, bis man mehr Details über den genauen Status kennt. Ein Team von Inspektoren, das von den spanischen Behörden geschickt wurde, besuchte den Tanker, ein relativ neues Schiff, erst 15 Jahre alt, und es war in der Lage festzustellen, dass die Hülle keine erkennbaren Schäden erlitten hat.

Jedoch hat die Seefahrtsbehörde von Las Palmas der Lady M den Eintritt in La Luz verweigert, bis sein Besitzer und sein Kapitän eine Reihe von ergänzenden Daten, wie das Feuer entstanden ist und welche konkreten Schäden es verursacht hat, vorgewiesen hat.

Die Quellen, die von Efe konsultiert wurden, haben darauf hingewiesen, dass sich Tanker gemäß der Europäischen Gesetzgebung, einem Hafen nicht nähern dürfen, ohne die ausdrückliche Zustimmung dazu.

Fotos | grancanariatv | canariasenhora | elpais